Montag, 13 Juli 2020 19:46

Pauls Göttliche Komödie – Der Paul

Wer ist er? Das sagt er selbst über sich:

*Ich darf mir bloß nicht anmerken lassen, dass es mir nicht gleich eingefallen ist. Sonst macht sich Lissy Sorgen, sie meint zu oft, dass ich vergesslich bin. Knoblauch soll ich essen, sagt sie immer. Oder Kräuter, deren Namen ich mir nun wirklich nicht merken kann. Meinen Unterberg lässt sie nicht gelten, deshalb trinke ich den lieber heimlich.
Alex bringt mir den mit. »Herr Heesters, Ihre Bestellung«, sagt er und grinst.
»Wenn schon, dann Herr Jürgens.« Ich verdecke mein schütteres Haar, indem ich es nach rechts streiche. Aber immerhin, wäre es schwarz und voller, würde ich wie der Udo aussehen. Auch egal. Geht ja um den Kräuterschnaps, für den braucht man keine Frisur.*

Er ist ein liebenswürdiger Kautz, der Paul. Mit seinen 78 Jahren etwas tüttelig, was er mit einem unglaublichen Humor nimmt. Manches Mal ist er verzagt, wenn es um seine Frau Lissy geht, die nach dem Regenbogen auf ihn wartet. Und ab und zu ist er verzweifelt, weil er für seine Tochter Ela nicht mehr sorgen kann.

Mit einem geklauten Leichenwagen auf dem Wag nach Prag – für Paul (fast) kein Problem:

*»Was ist das für ein Wagen?« Bescheuerte Frage von mir.
Ich sitze in einem Leichenwagen. Sitze! Betone ich innerlich dreifach. Meinen Puls muss ich gerade nicht fühlen, meine Halsschlagader ist merklich kurz vor der Explosion. Dagegen scheint mein Hirn zu implodieren.
»Wonach sieht es aus, Paul. Dass es keine Hochzeitslimousine ist, dürfte offensichtlich sein.«
»Nein, das ist ein Leichenwagen. Ist da etwa noch eine drin?« Ich will nach hinten schauen, doch meine Steifheit und der Gurt hindern mich daran. Bitte nicht das auch noch. Eben habe ich überlegt, ob ich eine Bank überfalle. Fünf Minuten später bin ich ein Leichenräuber.*


*»Was meinst du wohl? Dass ich Tom Schweiger bin, dem sie eine Luxuskarre hinterherwerfen?«
Es dauert, bis mein Gedankenkarussell anhält, die Gondeln nicht mehr schauckeln. Bis ich begreife, was der Junge meint.
»Tim!« Mehr fällt mir nicht ein.
»Til.«
»Tim, Zil, Schweiger, Redner. Unseren Ausflug, zu dem du mich überredet hast, findet in einem Leichenwagen statt. Vom Main zur Moldau in dieser Totenschüssel.«*

Lernt Paul einfach kennen.

Hier geht's zum Buch: Klick

Last modified on Montag, 13 Juli 2020 19:47