Montag, 13 Juli 2020 19:47

Pauls Göttliche Komödie – Der Alex

Wer ist er? Das sagt Paul über ihn:

Jetzt schaut der Junge mich an. Er ist ein hübscher junger Mann. Gut, er entspricht nicht unbedingt dem, was Lissy und mir damals beigebracht wurde. Er hat lange Haare, weit über die Schultern, die er mit einem dünnen Gummi zum Pferdeschwanz bindet. Dazu trägt er einen Bart, den er in der Mitte immer zwirbelt. Seine Haare sind braun, sein Bart dagegen rötlich, fast orange. Einen Ohrring trägt er auch und an den Armen hat er Tätowierungen, obwohl er nie im Knast war oder zur See gefahren ist. Aber er hat ein gutes Herz.*

Ja in der Tat, dieses gute Herz hat Alex, für den sein Beruf Berufung ist. Er ist dem Paul ein guter Freund, Winnetou und Drachentöter. Voller Herzlichkeit kümmert er sich um Pauls Tochter Ela, hat aber immer auch ein offenes Ohr für den Senioren. Die Beiden pflegen den gleichen Humor.
Reizen sollte man Alex allerdings nicht, besonders dann nicht, wenn es um seine Schützlinge geht:

*Ich bin völlig überrascht von dem Jungen. Mit Freude, Schadenfreude, nehme ich wahr, dass die Schneider einen Schritt zurückgeht. Gleichermaßen erschreckt mich Alex, so aufbrausend habe ich ihn noch nicht erlebt.
»Die alten Menschen, behinderte Menschen, alle haben ein Recht auf ein selbstbestimmtes Leben. Ob Ihnen das nun passt oder nicht.«
»Und Katzen auch«, füge ich hinzu, ganz leise. Miau, miau.
»Ich habe mit der Katze nichts zu tun. Ich liebe Tiere.«
»Sie lieben?« Alex läuft zur Tür und knallt sie zu. »So eine impertinente Kuh. Tiere liebt sie, jawohl. Aber für Menschen hat sie nichts übrig. Dumme Sau!«*

Ganz selbstverständlich begleitet Alex Paul auf der Reise nach Prag. Hat seine Freundschaft auch Gren

Hier geht's zum Buch: Klick